Darstellungsgröße + -

Denkmäler

Historische Gebäude

Fast ausschließlich im Kernbereich des Ortes findet man die sog. historischen Gebäude, das heißt Gebäude, die in der Liste "Erfassung der unbeweglichen Kulturdenkmäler im Kreise Daun" aufgeführt sind.

Niederstadtfeld besitzt einen sehr hohen Anteil dieser historischen Gebäude im Verhältnis zur übrigen Bebauung. (ca. 27 %). Sie sind Beweis für das ehemals landwirtschaftlich geprägte Ortsbild. Diese Gebäude haben zum großen Teil eine hohe Wertigkeit für das Ortsbild.

Die Gemeinde ist daher bestrebt, diese Bausubstanz nicht aufzugeben, sondern zu bewahren und nach Lösungen zu suchen, die eine den heutigen Anforderungen entsprechende Nutzung ermöglichen.

Besonders zu erwähnen ist die ehemalige Mühle am Ortseingang von Niederstadtfeld im Zuge der L 27 von Oberstadtfeld her kommend (siehe historisches Foto).

Sie ist schon im Jahre 1508 erstmals in der Ortschronik vermerkt; der Mühlbetrieb wurde 1954 endgültig eingestellt und landwirtschaftliche Gebäude angebaut.

 

Naturdenkmäler

  • Als Naturdenkmäler sind im Eigentum der Ortsgemeinde:

    ein Sauerbrunnen ("Drees"), im Zuge der L 27 in Richtung Schutz, ca. 50 m vom Ort entfernt

Geologische Infos über die Niederstadfelder Quelle hier
Das sehr eisenhaltige, relativ kohlensäurearme Mineralwasser ist als schmackhaftes und erfrischendes Getränk bei den Menschen in Niederstadtfeld und Umgebung sehr beliebt. Einige kommen sogar aus Nordrhein-Westfalen regelmäßig nach Niederstadtfeld, um sich mit "Drees" einzudecken.

  • eine Rotbuche, Stammumfang 2,5 m, am Wegrand im Marschbachtal zwischen Wallenborn und Niederstadtfeld